Willkommen auf unserer Homepage Zuletzt aktualisiert am: 04.04.2017    
StartseiteUnser TeamTrainingszeitenWas ist KarateKarate +50Gewalt gegen FrauenKara-T-RobicsTermineImpressumSeite drucken

Hauptmenü
 
Startseite
SiteMap
Termine < Neu
NEWS Bushido < Neu
NEWS Karate < Neu
Unser Team
Ehrenmitglied
Trainingszeiten
 

Interaktiv
 
Fotoalben < Neu
Karateshop < Neu
 

Karate
 
Was ist Karate
Kinder Karate
Fragen ? Antwort !
Die 20 Regeln
Graduierungen
Kata
Kumite
Bunkai
 

Karate +50
 
Karate +50
 

Karate und mehr!
 
SV Kinder
Gewalt Frauen
Kara-T-Robics < Neu
 

Mitgliedsbereich
 
Mitgliederversammlung < Neu
Schnupperkurs
Mitgliedsbeitrag < Neu
 

 
Ausgezeichnet mit der
Plakette in
"SILBER" des DKV
 

 

Selbstverteidigung

Selbstverteidigung stärkt und schützt Kinder

Brauchen Kinder Kurse in Selbstverteidigung?

"Kinder im Grundschulalter haben doch sowieso keine Chance, sich gegen einen Erwachsenen zu wehren. Das macht doch alles nur noch schlimmer. Am besten man wehrt sich gar nicht."

Nach einem Selbstverteidigungskurs glauben Kinder mit einem Erwachsenen fertig zu werden und laufen nicht weg, solange sie noch könnten. Die werden doch mit einem völlig überzogenen Selbstbewusstsein auf die Straße geschickt." "Wenn ein Kind missbraucht wird, kann es sich sowieso nicht körperlich wehren. Das läuft meist nicht auf der Gewaltebene ab, sondern das Kind wird massiv psychisch unter Druck gesetzt."

Diese Erkenntnis lässt sich auch auf Kinder übertragen, wobei in den Selbstverteidigungskursen für Kinder das Kämpfen mit dem Angreifer eine untergeordnete Rolle spielt. Weit wichtiger ist es Gefahren zu erkennen, gefahrenträchtige Situationen zu vermeiden, sowie falsches Auftreten, das Übergriffe provozieren könnte, zu unterlassen. Prävention und Schutz vor sexuellem Missbrauch sind nur Teilziele der Selbstverteidigungskurse, denn weit häufiger werden Kinder von Gleichaltrigen angegriffen, geschlagen, gequält und gemobbt.

Gestärktes Selbstbewusstsein und brauchbare Verhaltensweisen schützen Kinder vor solchen alltäglichen Sticheleien, Erpressungen und Kränkungen.

Was ist unter Selbstverteidigung zu verstehen?


Nicht das Zuschlagen oder die harte Abwehr steht im Mittelpunkt, sondern die Stärkung der Persönlichkeit des Kindes. Selbstbehauptung und Selbstbewusstsein werden bei den Kindern geweckt und ausgeweitet. Kinder, die sicher und selbstbewusst auftreten, werden kaum belästigt oder gegen ihren Willen festgehalten. Auch wenn in den Selbstverteidigungskursen für Kinder der harte Tritt gegen das Schienbein oder der Nasenstupser gelernt werden, so stehen doch die psychologischen und pädagogischen Überlegungen im Vordergrund. Der Kurs stellt sich voll und ganz auf die Lern- und Motivationsbedürfnisse der Kinder ein. Folglich ist es den Trainer/innen wichtig, die Kinder untereinander und mit ihnen vertraut zu machen, damit ohne Vorbehalt alles angesprochen werden kann und sich die Kinder ohne Zurückhaltung in die Übungen hineinbegeben können. Übungen und Tests versuchen das Gelernte zu überprüfen und Fehler aufzuarbeiten.

Weiterhin sind die Kurse sehr differenziert auf das Alter und auf die Voraussetzungen der Kinder abgestimmt. So werden beispielsweise Kurse für Jungen und Mädchen getrennt angeboten. Es gibt Kurse für jüngere Kinder (6 bis 8 Jahre), für ältere Kinder (9 bis 11 Jahre) und für Jugendliche. Natürlich gibt es auch Angebote in Selbstverteidigung für erwachsene Männer und Frauen und auch für Senioren.

Was soll in diesen Kursen erreicht werden?


Wie bereits schon angedeutet bestehen die Selbstverteidigungskurse für Kinder über weite Strecken aus Einheiten, die das Selbstbewusstsein der Kinder stärken, die Wahrnehmung der Kinder für entstehende Konflikte schärfen und Verhaltensregeln für schwierige Situationen aufzuzeigen. Beispielsweise, wenn Kinder rechtzeitig erkennen, wo eine Gefahr droht, so können sie dieser Gefahr ausweichen.

Dazu gehört die paradoxe Einsicht: "Ich kann kämpfen, um nicht zu kämpfen!" Auch wenn Kinder effektive Abwehrhaltungen und harte Schlagtechniken gelernt haben, so sollten sie immer versuchen, wo es geht, die Anwendung von Kampftechniken zu vermeiden. Die Teilnehmer/innen lernen vor allem sich zu disziplinieren, damit sie ihr Können nicht überschätzen und sich dadurch unnötig gefährden.
Schließlich lernen die Kinder auch, wie sie erfolgreich um Hilfe rufen können und wie man sich körperlich gezielt zur Wehr setzen kann. Beispielsweise ist der Schrei "Feuer! Feuer! Feuer!" wirkungsvoller, wie wenn Kinder bei Übergriffen um Hilfe rufen würden.

Schreien, dass die Wände wackeln;
mit der Hand ein Brett durchschlagen;
Stimmübungen mit einer Partnerin;
einem Partner ein kräftiges "Nein!" entgegenschleudern

sind einige Übungen aus den Selbstverteidigungskursen

Selbstverständlich wird in den Selbstverteidigungskursen auch gelernt, wie man sich im Notfall effektiv zur Wehr setzen kann. Jedoch darüber besteht Einigkeit: Abwehrtechniken und vor allem gezielte und erfolgreiche Hiebe kann man nicht aus einem Buch oder aus einem schriftlichen Beitrag lernen.

 
NEWS Bushido
 
24.01.2017

KD Bushido Bad Bramstedt trägt 6. Dan

Kurz vor Weihnachten fand der traditionelle Karate-Weihnachtslehrgang im Dojo Jiyu Neumünster, unter der Leitung des Präsid...
mehr...


 

 
 

NEWS Karate
 
24.01.2017

KARATE LANDES-MEISTERSCHAFT 2017

Am 25.02.2017 findet in Bad Bramstedt, in der Schäferberghalle Süd wieder unsere Karate Landesmeisterschaft der U21/Leistun...
mehr...


 

Service
 
Satzung, Ordnungen, ÜL
Weitere Ordnungen
 

Infobox
 
Verletzungen
Verbände/Partner
Gewalt-Prävention
 

Kontakt/Impressum
 
Impressum
 

Erstellt mit w7400cms - Version 2.50 - © 2007..2017 by Karate-Dojo Bushido Bad Bramstedt e.V. 5.6.31 Nach oben