Willkommen auf unserer Homepage Zuletzt aktualisiert am: 04.04.2017    
StartseiteUnser TeamTrainingszeitenWas ist KarateKarate +50Gewalt gegen FrauenKara-T-RobicsTermineImpressumSeite drucken

Hauptmenü
 
Startseite
SiteMap
Termine
NEWS Bushido
NEWS Karate
Unser Team
Ehrenmitglied
Trainingszeiten
 

Interaktiv
 
Fotoalben
Karateshop
 

Karate
 
Was ist Karate
Kinder Karate
Fragen ? Antwort !
Die 20 Regeln
Graduierungen
Kata
Kumite
Bunkai
 

Karate +50
 
Karate +50
 

Karate und mehr!
 
SV Kinder
Gewalt Frauen
Kara-T-Robics
 

Mitgliedsbereich
 
Mitgliederversammlung
Schnupperkurs
Mitgliedsbeitrag < Neu
 

 
Ausgezeichnet mit der
Plakette in
"SILBER" des DKV
 

 

Was ist Bunkai?

Bunkai dient dem Verständnis einer Kata.

Um Einzeltechniken einer Kata oder die Abfolge aufeinanderfolgender Techniken zu verstehen, bedarf es einer intensiven Betrachtung. Hier setzt das Bunkai an. Zunächst werden einzelne Elemente einer Kata aus dem Zusammenhang gelöst und mit einem oder mehreren Trainingspartnern in direktem Kontakt praktisch umgesetzt.

Eine Abwehr erfordert einen passenden Angriff

In diesen Partnerübungen versucht man, eine zum Kata-Element stimmige "Gegen-Technik" zu finden und übt dann mit dem Partner gemeinsam deren Ausführung.

Bunkai ist Interpretation

Bunkai unterliegt einem gewissen Freiheitsgrad, so ist es möglich zu einem Kata-Element mehrere "Gegen-Techniken" zu bestimmen. Im Partnertraining kann man im Anschluss einfach erfahren, ob die Analyse der Einzeltechnik und die gewählte "Gegen-Technik" stimmig sind.

Eine ganze Kata im Bunkai

Ist man mit der Analyse weiter fortgeschritten, lässt sich die ganze Kata in der Gesamtabfolge praktisch umsetzen. Dabei wird für jede Richtung in die sich der Kata Ausführende bewegt ein Trainingspartner bestimmt. Im Zuge der Ausführung der Kata werden dann die entsprechenden "Gegen-Techniken" durch die Trainingspartner, möglichst ohne Verzögerung, ausgeführt und der Kata-Ausführende erlebt seine Kata mit einer direkten und verwertbaren Rückmeldung.

Bunkai verbessert die Kata

Mit dem Bunkai verlässt man die "theoretische Seite" einer Kata. Durch das direkte Feedback zu jeder einzelnen Technik erhält man eine sehr genaue Vorstellung über deren Sinn und Zweck und spürt augenblicklich, ob die angewohnte Art und Weise der Ausführung die Richtige sein kann. Führt man im Anschluss die Kata wieder als "reine Form" aus, ist es leichter, ein imaginäres Ziel für die einzelnen Techniken zu finden und vermag darüber hinaus einen neuen Blick für die Bewegung im Raum und das Timing zu entwickeln.

Die Kata in der Anwendung

Zahlreiche Techniken der Kata lassen sich effizient in der Anwendung z. B. zur Selbstverteidigung einsetzen. Dies ist aber daran gebunden, daß man eine Vorstellung über deren Wirkung hat. Über das Bunkai können diese Techniken nach unterschiedlichen Gesichtspunkten begutachtet und deren Wirkung bestimmt werden (wobei hier Vorsicht geboten ist um Verletzungen zu vermeiden!).

Die Informationen in der Kata sind schwer zu finden

In einer Kata wird eine bestimmte Kampfhandlung abgebildet. Es existieren keine eindeutigen Aufzeichnungen über den Hintergrund der einzelnen Techniken oder der zugrunde liegenden Kampfhandlung, daher ist das Bunkai in großen Teilen die Suche nach den verschlüsselten Informationen in der Kata. Die Übergänge zwischen den Techniken sind in besonderem Maße schwer zu interpretieren und lassen zahlreiche Deutungen zu.

Ausdruck und Wesen einer Kata

Einige Kata haben ausgeprägte, individuelle Elemente oder sind in der Gesamtwirkung einmalig. Über das Bunkai lassen sich neben dem Verständnis der Technik, auch Kenntnisse zum Wesen einer Kata erlangen oder grundsätzliche Fragen zum "Gesamtkonzept" einer Kata stellen und möglicherweise beantworten.

Bunkai kennt verschiedene Stufen

Omote - Oberfläche - Außenseite

Die einfach zu interpretierenden, offensichtlichen Techniken einer Kata und deren Anwendung. Wer sich intensiv mit dem Bunkai beschäftigt kann sie leicht erkennen.

Okuden / Oku - Innenteil

Was man einer Kata auch nach intensivem Bunkai nicht ansieht sind z. B. Techniken die Kenntnisse um "Biomechanik" und "Biologie des menschlichen Körpers" erfordern, um Verständnis zu entwickeln.
Hinweise hierauf findet man z. B. in dem Bubishi (300 Jahre altes chin. Schriftwerk) in der Darstellung von Techniken gegen Vitalpunkte oder können von der Meridianlehre abgeleitet werden. Außerdem sind Shiatsu (jap. Druckpunktmassage) oder Ansätze aus der traditionellen chinesischem Medizin ausgezeichnete Ergänzungen auf der Suche nach Erklärungen. Die Phasen zwischen zwei Einzel-Techniken einer Kata, die zum Teil unpassend erscheinen, lassen Rückschlüsse auf Techniken zu, die eher in anderen Kampfkünsten vertreten sind:
  • Würfe und Feger
  • Halte- und Würgegriffe
  • Drehgriffe
  • Hebeltechniken

Ausgeprägte, den Charakter einer Kata prägende Elemente wie Kime, Atmung, Rythmus sind nicht zuletzt zu berücksichtigen.


 
NEWS Bushido
 
24.01.2017

KD Bushido Bad Bramstedt trägt 6. Dan

Kurz vor Weihnachten fand der traditionelle Karate-Weihnachtslehrgang im Dojo Jiyu Neumünster, unter der Leitung des Präsid...
mehr...


 

 
 

NEWS Karate
 
24.01.2017

KARATE LANDES-MEISTERSCHAFT 2017

Am 25.02.2017 findet in Bad Bramstedt, in der Schäferberghalle Süd wieder unsere Karate Landesmeisterschaft der U21/Leistun...
mehr...


 

Service
 
Satzung, Ordnungen, ÜL
Weitere Ordnungen
 

Infobox
 
Verletzungen
Verbände/Partner
Gewalt-Prävention
 

Kontakt/Impressum
 
Impressum
 

Erstellt mit w7400cms - Version 2.50 - © 2007..2017 by Karate-Dojo Bushido Bad Bramstedt e.V. 5.6.32 Nach oben